Fotoreise: Hokkaido - ein japanischer Wintertraum

Termine:

 

2025:

Tour I: 05.02. – 21.02.2025 (Tokyo / Schneeaffen / Hokkaido) - ausgebucht!

Tour II: 21.02. - 09.03.2025 (Hokkaido / Schneeaffen / Tokyo) - ausgebucht!

 

2026:

Neue Tour vom 12.02. - 01.03.2026 - es gibt noch zwei frei Plätze!

Diese Tour entspricht im Großen und Ganzen der Tour II - lediglich die Reihenfolge ist minimal geändert...

 

Exklusiv mit maximal 4 Teilnehmern

Ja, Sie haben richtig gelesen - ich biete diese Fotoreise zu den besten japanischen Hotspots für Tierfotografie im Winter für nur 4 Teilnehmer an! So haben wir die Möglichkeit, völlig unabhängig zu sein und können spontan unser Programm ein wenig umgestalten, wenn es nötig ist.

Ganze neun Tage werden wir auf Hokkaido verbringen und die Top Locations aufsuchen, um die grazilen Mandschurenkraniche bei ihren Tänzen, die wunderschönen Riesenseeadler, die anmutigen Singschwäne, die seltenen Sikahirsche und mit ein wenig Glück Rotfüchse im Winterfell zu fotografieren.
Dann geht es weiter über Tokyo in die Region von Nagano, um die berühmten Schneeaffen, die sich zum Aufwärmen in eine heiße Quelle setzen, aufs Foto zu bannen. Sie werden staunen, wie menschenähnlich ihre Gesichtzüge sind und mit großer Freude die Interaktion zwischen den Müttern und ihren Jungtieren beobachten.

 

Programm für die Tour I:

1.Tag - Anreise

Am Nachmittag werden Sie von Deutschland aus in Richtung Japan (Tokyo) starten.

 

2. Tag - Ankunft in Tokyo

Am späten Vormittag landen Sie in Tokyo und fwir fahren ins Zentrum von Tokyo in unser Hotel. Nachdem Sie sich ein wenig entspannt und den unglaublichen Ausblick genossen haben, machen wir uns auf den Weg, um erste Eindrücke von Tokyo zu sammeln.

 

3. - 4. Tag - Tokyo

Tokyo rockt, Tokyo ist unglaublich, Tokyo muss man mal erlebt haben. Knapp 3 Tage werden wir Tokyo bei Tag und Nacht erkunden und dabei einige der fotografischen Highlights dieser Stadt besuchen. Die Wolkenkratzern der Skyline, das Lichtermeer dieser unglaublichen Metropole, die Infrastruktur und die Menschen ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Neben den "normalen" Fotos ist es besonders spannend die Dynamik der Stadt mit längeren Belichtungszeiten einzufangen und so Fotos zu gestalten, die man nicht an jeder Ecke sieht. Eine Herausforderung bei der man am Ende der Tour mit tollen Ergebnissen belohnt wird.

 

5. Tag - Tokyo und Weiterfahrt nach Yamanouchi

Am Vormittag werden wir noch ein wenig Zeit in Tokyo verbringen, bevor wir dann per Mietwagen weiter nach Yamanouchi, wo wir die nächsten drei Nächte bleiben werden.


6. - 7. Tag - Schneeaffen

Die wohl größte Attraktion für Fotografen im Winter auf dem Festland sind die japanischen Makaken, die unter dem Namen Schneeaffen bekannter sind. Ca. 200 Tiere leben im Jigokudani-Park und kommen während der kalten Wintermonate an die heißen Quellen, um sich aufzuwärmen. 2 volle Tage werden wir dort fotografieren, bevor es am nächsten Morgen zurück nach Tokyo geht.

 

 

8. Tag - Transfer: Fahrt von Yamanouchi nach Kussharo Lake (Hokkaido)

Am Morgen brechen wir auf nach Tokio von wo aus wir nach Kushiro auf Hokkaido fliegen werden. Dort angekommen geht es weiter zum Kussharo Lake, wo wir in den nächsten zwei Tagen Singschwäne vor einer wunderschönen Bergkulisse fotografieren werden.

 

9. - 10. Tag - Singschwäne

Singschwäne werden Sie jetzt denken - die gibt es auch in Deutschland. Aber nicht vor so einer Kulisse! An den Ufern des Sees gibt es heiße Quellen, die den See an wenigen Stellen eisfrei halten und wo sich sehr viele Schwäne aufhalten. Ob close ups, fliegende Schwäne, Schwäne im aufsteigenden Dampf der heißen Quellen oder bei einem spannenden Sonnenuntergang - hier haben Sie unendlich viele Möglichkeiten, die Schwäne in Szene zu setzen. Und wer Lust hat, kann sich nach getaner Arbeit in einen wunderschönen Naturonsen direkt am See setzen und den Tag ausklingen lassen.

 

 

11. Tag - Transfer: Peninsula Notsuke - Rausu

Am Morgen fotografieren wir noch einmal die Singschwäne bevor wir dann nach dem Frühstück auf die Notsuke Peninsula fahren, wo man häufig auf  Sikahirsche und mit ein wenig Glück auf Rotfüchse trifft. Die nächsten drei Nächte verbringen wir in Rausu, wohin wir uns am Nachmittag begeben werden.

 

 

12. - 13. Tag - Riesenseeadler

Rausu ist einer der besten Orte weltweit, um die beeindruckenden Riesenseeadler zu fotografieren. Je nach Witterungsbedingungen kann das Packeis direkt vor der Hafenausfahrt liegen, oder so weit weg sein, dass man es mit dem Boot nicht erreicht. Ob mit oder ohne Packeis, die Riesenseeadler sind einfach nur faszinierend. Über 1000 Adler kommen im Winter auf die Shiretoko Halbinsel, um ihre Jungen aufzuziehen. Wir werden, wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, drei Bootstouren machen, um die Riesenseeadler aus nächsten Nähe zu fotografieren.

An einem Nachmittag erkunden wir den Norden der Shiretoko Halbinsel und machen ggf. einen weiteren Ausflug zur Notsuke Halbinsel.

 

 

14. Tag - Riesenseeadler und Transfer zu den Kranichen

Nach einer weiteren Bootstour zu den Riesenseeadlern geht es weiter zu den Kranichen.

 

15. - 16. Tag - die Welt der Kraniche

Zwei ganze Tage werden wir verschiedene Location in der Region des Akan Crane Centers aufsuchen, um uns ausgiebig der Fotografie der Kraniche zu widmen. Jeden Morgen werden wir bereits vor Sonnenaufgang an der berühmten Otowa Bridge sein. Wenn wir Glück haben und es sehr kalt ist, steigt Nebel vom Fluss auf und setzt sich als Raureif auf den Bäumen nieder. Dazwischen stehen die Kraniche im Wasser - eine winterliche Zauberlandschaft!

 

 

17. Tag - Rückflug nach Deutschland

Heute geht es zurück via Tokio wieder zurück nach Deutschland, wo Sie am Abend ankommen werden.

 

 

Programm für die Tour II:

1.Tag - Anreise

Am Nachmittag werden Sie von Deutschland aus in Richtung Japan (Tokyo) starten.

 

2. Tag - Ankunft in Kushiro (Hokkaido)

Am frühen Nachmittag landen Sie in Tokyo und fliegen gleich weiter nach Kushiro (Hokkaido), wo ich Sie direkt am Flughafen in Empfang nehmen werde. Es folgt ein kurzer Transfer ins Hotel, wo wir die nächsten drei Nächte bleiben werden.

 

3. - 4. Tag - die Welt der Kraniche

Zwei ganze Tage werden wir verschiedene Location in der Region des Akan Crane Centers aufsuchen, um uns ausgiebig der Fotografie der Kraniche zu widmen. Jeden Morgen werden wir bereits vor Sonnenaufgang an der berühmten Otowa Bridge sein. Wenn wir Glück haben und es sehr kalt ist, steigt Nebel vom Fluss auf und setzt sich als Raureif auf den Bäumen nieder. Dazwischen stehen die Kraniche im Wasser  - eine winterliche Zauberlandschaft!

 

5. Tag - Akan-Nationalpark - Peninsula Notsuke - Rausu

Am Morgen fotografieren wir noch einmal an der Otowa Bridge, bevor wir dann auf die Notsuke Peninsula fahren, wo man häufig auf  Sikahirsche und mit ein wenig Glück auf Rotfüchse trifft. Die nächsten drei Nächte verbringen wir in Rausu, wohin wir uns am Nachmittag begeben werden.

 

 

6. - 7. Tag - Riesenseeadler

Rausu ist einer der besten Orte weltweit, um die beeindruckenden Riesenseeadler zu fotografieren. Je nach Witterungsbedingungen kann das Packeis direkt vor der Hafenausfahrt liegen, oder so weit weg sein, dass man es mit dem Boot nicht erreicht. Ob mit oder ohne Packeis, die Riesenseeadler sind einfach nur faszinierend. Über 1000 Adler kommen im Winter auf die Shiretoko Halbinsel, um ihre Jungen aufzuziehen. Wir werden, wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, drei Bootstouren machen, um die Riesenseeadler aus nächsten Nähe zu fotografieren.

An einem Nachmittag erkunden wir den Norden der Shiretoko Halbinsel und machen ggf. einen weiteren Ausflug zur Notsuke Halbinsel.

 

 

8. Tag - Riesenseeadler (Rausu) - Transfer zu den Singschwänen

Am frühen Morgen geht es ein letztes Mal hinaus zu den den Riesenseeadlern, bevor wir an den Kussharo Lake fahren, wo sich jedes Jahr Hunderte Singschwäne aufhalten.

 

9. - 10. Tag - Singschwäne

Singschwäne werden Sie jetzt denken - die gibt es auch in Deutschland. Aber nicht vor so einer Kulisse! An den Ufern des Sees gibt es heiße Quellen, die den See an wenigen Stellen eisfrei halten und wo sich sehr viele Schwäne aufhalten. Ob close ups, fliegende Schwäne, Schwäne im aufsteigenden Dampf der heißen Quellen oder bei einem spannenden Sonnenuntergang - hier haben Sie unendlich viele Möglichkeiten, die Schwäne in Szene zu setzen. Und wer Lust hat, kann sich nach getaner Arbeit in einen wunderschönen Naturonsen direkt am See setzen und den Tag ausklingen lassen.

 

 

11. Tag - Singschwäne - Flug nach Tokyo - Fahrt nach Yamanouchi

Nach einer letzten Morgensession mit den Singschwänen fahren wir zurück nach Kushiro, von wo aus wir am Nachmittag nach Tokyo fliegen werden. Von Tokyo geht es weiter nach Yamanouchi, wo wir die nächsten zwei Nächte bleiben werden.

 

12. - 13. Tag - Schneeaffen

Die wohl größte Attraktion für Fotografen im Winter auf dem Festland sind die japanischen Makaken, die  unter dem Namen Schneeaffen bekannter sind. Ca. 200 Tiere leben im Jigokudani-Park und kommen während der kalten Wintermonate an die heißen Quellen, um sich aufzuwärmen. 2 volle Tage werden wir dort fotografieren, bevor es am späten Nachmittag zurück nach Tokyo geht, wo wir die letzte Nacht verbringen werden.

 

 

14. - 16. Tag - Tokyo

Tokyo rockt, Tokyo ist unglaublich, Tokyo muss man mal erlebt haben. Ganze 3 Tage werden wir Tokyo bei Tag und Nacht erkunden und dabei einige der fotografischen Highlights dieser Stadt besuchen. Die Wolkenkratzern der Skyline, das Lichtermeer dieser unglaublichen Metropole, die Infrastruktur und die Menschen ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Neben den "normalen" Fotos ist es besonders spannend die Dynamik der Stadt mit längeren Belichtungszeiten einzufangen und so Fotos zu gestalten, die man nicht an jeder Ecke sieht. Eine Herausforderung bei der man am Ende der Tour mit tollen Ergebnissen belohnt wird.

 

 

17. Tag - Rückflug nach Deutschland

Heute geht es zurück nach Deutschland, wo Sie am Abend ankommen werden.

 


Stimmen von Teilnehmern zu der Reise:

„Eine grandiose Fotoreise nach Japan“

Meine dritte Fotoreise mit Uwe Hasubek (nach Helgoland und Pantanal) führte mich ins Reich der aufgehenden Sonne nach Japan.
Einmal mehr war ich begeistert von der Organisation der Reise, der Auswahl der Locations, der eingestreuten Land-und-Leute-Ausflüge sowie der vielfältigen Tipps und Anregungen von Uwe, damit sich die fotografischen Fertigkeiten unserer sehr sympathischen und gut harmonierenden Kleingruppe weiter verbessern.
Ob im Onsen und im Schnee tollende Schneeaffen, über und auf dem See dahingleitende Singschwäne, Riesen-Seeadler bei der Jagd nach Fischen, tanzende Kraniche im Schnee oder Rotfüchse auf Packeis - von jeder Location haben wir tolle Fotos mit nach Hause bringen können, auch dank der drei Bildbesprechungen während der Reise. Das gilt auch für die Tage in Tokio, bei denen Techniken der Architektur- und People-Fotografie im Vordergrund standen.
Ich kann diese sehr abwechslungsreiche Reise mit Uwe voller Überzeugung jedem Freund der Fotografie sehr ans Herz legen und freue mich schon heute auf die nächste Fotoreise mit Uwe, die mich vermutlich auch wieder begeistern wird!
Danke Uwe!

Rainer H. aus Hamburg


Die Reise mit Uwe auf Hokkaido war in jeder Hinsicht grandios! Top organisiert waren wir immer zum besten Licht an den ausgewählten Fotolocations, wo uns Uwe mit tollen Tipps und vielen Anregungen dazu motivierte, die Tiere in die Landschaft einzubinden, kreative Techniken einzusetzen und immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Weitere Tricks und konstruktive Kritik gab es bei den Bildbesprechungen, die uns die folgenden Tage manches besser fotografieren ließen. Mit Japanmakaken im Schnee, Riesen-Seeadlern auf Packeis, Singschwänen am wunderschön gelegenen Kussharo Lake, Sika-Hirschen, Füchsen und den tanzenden Mandschurenkranichen bei Schneefall gab es viele tolle Motive. Dazu hatten wir die traumhaft schöne Winterlandschaft Hokkaidos und die beeindruckende Kultur Japans. Unsere kleine Gruppe – nur vier Fotograf*innen und Uwe – harmonierte bestens. Uwes sehr nette, entspannte und positive Art hat dazu sicher viel beigetragen!  Ebenso beigetragen hat, dass alles von ihm perfekt recherchiert und vorgeplant war. Die verschiedenen Unterkünfte brachten uns jeweils unterschiedliche Facetten von Japan näher, vom traditionellen Ryokan mit Onsen bis hin zu einem wunderschönen kleinen japanischen „Landhaus“ mit offenem Kamin – dazu gab es jeden Tag viele Köstlichkeiten aus der japanischen Küche. Besser geht’s nicht! Tausend Dank Uwe für diese wunderschöne Tour, auf der jeder einzelne Tag immer wieder neue Highlights für uns bereit hielt -- es hat super viel Spaß gemacht!

Carmen R.


Winterwonderland Hokkaido - Eine unvergessliche Reise in eine andere Welt.

Wir waren unterwegs in traumhaften Winterlandschaften unter einer dicken Schneedecke und ließen uns von singenden Schwänen und tanzenden Kranichen bezaubern. Wir bestaunten Fuchs und Sikahirsch im Sonnenuntergang. Im Anschluss ließen wir den Tag im Thermalbad ausklingen, bevor wir in aller Frühe zu den Seeadlern aufbrachen. Der Einblick in die japanische Küche und Kultur war ebenfalls unglaublich spannend, wenn auch kulinarisch eine gewisse Herausforderung. Trotz kurzer Nächte und klammer Finger verging die Zeit viel zu schnell. Unweigerlich kommt der Wunsch auf, an diesen magischen Ort zurückzukehren.

Uwe ist ein großartiger Reiseleiter, nicht nur was die ausgezeichnete Organisation und fotografische Betreuung anbelangt, sondern durch seine mitreißende Art und seine ansteckende Begeisterung für die Fotografie. Wer sich fotografisch weiterentwickeln will, ist bei ihm total richtig. Es wird also sicher nicht meine letzte Reise mit ihm gewesen sein. Alles in allem eine rundum gelungene Fotoreise mit tollen Fotospots und einer professionellen Begleitung, die mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Laura B.


Was für eine fantastische Reise zu den besten Orten für Tierfotografie in Japan: Wenn man eine Reise macht, hofft man ja immer, dass alles mitspielt - die Logistik, die Tiere, das Wetter… . Uwe, Dank deiner tollen Reiseplanung und deines Einsatzes wurden meine hohen Erwartungen absolut übertroffen - Auch wenn Du für das tolle Winterwetter vielleicht nicht verantwortlich warst. Wir konnten tolle Bilder von Affen im Schnee, Singschwänen, Stellers Seeadlern, Füchsen und Sikahirschen im besten Licht und Wetter mit nach Hause bringen, wobei Du uns dazu gebracht hast nicht nur schöne, sondern besondere Bilder mit neuen Perspektiven und Techniken zu machen - vielen Dank für alle Anregungen. Neben dem Fotografieren hat Japan als Land mit seiner ganz anderen Mentalität begeistert. Wir haben vom Land einiges mitbekommen und das Essen war immer spannend und lecker, wenn auch manchmal gewöhnungsbedürftig, aber das macht ja auch den Reiz anderer Länder aus!
Und zum Schluss noch einen besonderen Dank an meine drei Fotokolleginnen - Ihr wart eine tolle Gruppe - jederzeit wieder!

Jochen K.


Ich habe schon mehrere Photo Guides erlebt. Für das anspruchsvolle Fachgebiet Wildlife halte ich Uwe für einen der besten, der zurzeit solche Touren anbietet. Ich habe viel von ihm auf dieser und früheren Exkursion gelernt, wobei er unerbittlich den Grundsatz vertritt „Gut ist nicht genug!“ und man akzeptieren muss, kritisch und konstruktiv bei allen Aktivitäten begleitet zu werden. Sehr hilfreich sind hierbei die regelmäßigen Bildbesprechungen.

Unterkünfte waren landestypisch einfach bis sehr gut. Von Vorteil war die kleine Gruppe von nur 4 Teilnehmern.

Frank B.


Vom 23.02. bis 10.03.2023 bereisten wir erstmalig Japan. Zunächst haben wir die fantastische Tierwelt (Kraniche, Adler und Singschwäne) auf Hokkaido erlebt. Jeweils 3 Tage verbrachten wir an jeder Station. Dadurch konnte man die Tiere unter unterschiedlichen Bedingungen fotografieren. Anschließend ging es zu den Schneeaffen. Bei nur bedingt winterlichen Verhältnissen konnten hier viele interessante Szenen beobachtet werde. Die letzten 3 Tage in Tokyo stellten das Kontrastprogramm zur bisherigen Reise dar. Auch hier gab es eine Vielzahl von fotografischen Motiven.
Uwe, Du hast diese Reise vorzüglich organisiert und durchgeführt. Wir sind von Japan begeistert und haben uns durch Dich fotografisch weiterentwickelt.
 
Astrid und Peter W.

"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“
Wir hatten auf Hokkaido soviel Glück mit den Witterungsverhältnissen, sodass wir die von uns erhoffte Tierwelt in dieser traumhaft schönen Winterlandschaft fotografieren konnten. Alles hat sich uns gezeigt. Die tanzenden Kraniche, Rotfüchse, Sikahirsche, Singschwäne und die Riesenseeadler. Sie alle waren atemberaubend!
Die Schneeaffen in der Gegend von Nagano, viel weiter südlich von Hokkaido, hatten den Schnee schon abgestellt ;). Trotzdem war es eine Wonne diese Affen in ihrem dampfenden Bad zu beobachten und zu fotografieren. Allerliebst die Jungtiere, die einen mit ihren Knopfaugen verzaubern. Wir alle haben so viele wunderschöne Fotos mit nach Hause genommen.
Vieln Dank an Uwe, der immer mit Rat und Tat zur Seite stand, super Tipps und tolle Anregungen gab und der uns mit seinem Enthusiasmus ansteckt, um mal etwas Neues auszuprobieren. Alles Andere drum herum war bestens organisiert!
Und neben der Fotografie und das Genießen der herrlichen Natur bin ich sehr dankbar auch das traditionelle Essen und andere traditionelle Dinge erlebt zu haben! Dear Uwe……Tausend Dank!!!!
 
Dorina H.