Nachdem wir letztes Jahr knapp 2 Wochen am Kerkinsee im Norden Griechenlands verbracht haben, um ein geeignetes Hotel und gute Locations zu finden, ging es dieses Jahr über Silvester das erste Mal mit einer kleinen Fotogruppe an den Kerkinisee. Schon gleich nach der Landung wurden wir von strahlendem Sonnenschein und nahezu wolkenlosem Himmel empfangen. Wie schön nach diesem trüben Wetter in Deutschland. Alle Flüge waren pünktlich und der Transfer zum Hotel klappte hervorragend. Vor uns lagen 4,5 Tage Pelikane fotografieren satt. Da sollte man doch etwas hin bekommen….

(Kommentare: 1)

Um es kurz zu machen: ich war ja schon sehr häufig auf Island, aber dieses Mal hat es mich einfach geflasht!

Aber der Reihe nach – spät abends, um nicht zu sagen mitten in der Nacht, sind wir mit Verspätung in Island gelandet. Natürlich fehlten zur Krönung auch noch unsere beiden Gepäckstücke, da die Umstiegszeit in Kopenhagen extrem kurz gewesen war. So fuhren wir per Taxi ins Hotel, um den Rest unserer ersten Nacht in Island zu verbringen. Am nächsten Morgen waren wir pünktlich wieder am Flughafen, um unseren Mietwagen zu übernehmen und unser fehlendes Gepäck, dass angeblich um 10 Uhr mit einer anderen Maschine aus Kopenhagen kommen sollte, in Empfang zu nehmen. Die Übernahme des Mietwagens klappte völlig problemlos – wir bekamen sogar noch ein kostenloses Upgrade 😊.

(Kommentare: 1)

Ende Juni war es endlich soweit – es ging los nach Costa Rica. Ganze 5 ½ Wochen bin ich in Costa Rica geblieben, von denen ich 15 Tage mit meinen Gästen unterwegs war, immer auf der Suche nach dem besten Licht, den besten Photo Locations, dem besten Blickwinkel. Aber der Reihe nach: bereits in Frankfurt traf ich mich mit fast allen Teilnehmern am Flughafen und wir flogen gemeinsam sehr entspannt immer der untergehenden Sonne hinterher, bis wir schließlich um 17.55 Uhr in Costa Rica landeten.