Super seltene Vögel - Golden Shouldered Parrots (14)

01.08.- 03.08.2023 (99. - 101. Reisetag)

Da das Wetter an der Küste nicht besser wird, lassen wir uns vom Regen ins Inland treiben. Und tatsächlich verbringen wir einen schönen und trockenen Abend auf Maryfarms Camping Ground.

Der Platz ist sehr offen und jeder Camper hat viel Platz. Wir fühlen uns endlich im Outback angekommen und genießen diese Stimmung sehr. Wir zahlen zwar dafür, aber trotzdem hat man ein völlig anderes Gefühl als an der Ostküste.

Am nächsten Morgen schnacke ich noch ein wenig mit dem britischen Besitzer des Campgrounds, der vor gefühlt 50 Jahren nach Australien gekommen ist. Er würde auch gern Rinder halten, aber die völlig überzogenen Regularien der Regierung halten ihn davon ab.

Wir fahren weiter zur Artemis Station. Auch sie liegt weit ab von jeder Stadt. Der Campingplatz befindet sich auf einer großen Rinderfarm, ist weitläufig und am ersten Abend sehr gut besucht. Wir stehen am Zaun und werden von den Vögeln mit Gesang und Gekreische umgeben. Besonders kurz vor dem Dunkel werden ist so viel los, dass man sich fast die Ohren zuhält. Vor allem die Rosakakadus sind echt Radaumacher.

Hier werden die Gold Shouldered Parrots (Goldschultersittiche) angefüttert. Das wissenschaftliche Projekt verfolgt die Anzahl der Vögel und hat durch die Fütterungen dazu beigetragen, dass sich hier wieder mehr Tiere dieser bedrohten Art heimisch fühlen können.

Wir versuchen schöne Fotos von ihnen an der Fütterungsstelle zu bekommen. Wie immer ist das nicht einfach. Uwe bringt dort einen Zweig an, damit die Tiere eine fotogene  Zwischenlandung machen können. Das tun sie auch, aber leider gucken sie meistens in die falsche Richtung. Die besonders schönen Männchen sind gar nicht so selten, aber nur wenig bereit, ein wenig zu posieren. Wir lieben diese Art der Tierfotografie und haben sowohl abends als auch morgens viel Geduld, die dann auch mit einigen schönen Bildern belohnt wird.

Zurück zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.