Ankunft in Buenos Aires

(Kommentare: 4)

1. - 2. Reisetag (16.07. - 17.07.2015)

16.7.2015 - Endlich ist es soweit! Der Tag unserer Abreise! Es sind nur noch wenige Dinge zu erledigen, bevor wir den Flieger am Abend nach Buenos Aires besteigen. Nachdem mir gestern beim Autowaschen aufgefallen ist, dass unser Mini nur noch bis zum Februar 2016 TÜV und eine Neuanmeldung im übernächsten August dann erst einmal mit einer TÜV Prüfung beginnen würde, habe ich den Mini am Tag zuvor noch schnell durch den TÜV gebracht. Am Tag der Abreise steht einer Abmeldung auch nichts mehr im Wege. Um 8 Uhr bin ich bei der Zulassungsstelle, melde ihn dort ab, die Bettwäsche wird in die Maschine gesteckt, der Staubsauger durch das Haus bewegt, in aller Ruhe gefrühstückt und um kurz vor 11 Uhr stehen die neuen Mieter vor der Haustür, die für 2 Monate unser Haus bewohnen wollen. Sie stellten sich als sehr nette Leute heraus und es gibt viel zu erzählen. Dann geht es zum Essen in das Restaurant "Mongolei" (all you can eat), der abgemeldete Mini wird in der Garage geparkt und zu Fuß geht es mit all unserem Gepäck und tatkräftiger Unterstützung meines Sohnes Jona zur S-Bahn Station. Die Hamburger S-Bahn zeigt sich mal wieder von ihrer besten Seite - sie ist nicht nur völlig überfüllt, sondern kommt wegen eines Türdefekts auch noch zu spät...

Am Flughafen stößt mein zweiter Sohn Yannik zu uns und nach Kaffee und Kuchen bei McDonalds heißt es dann Abschied nehmen, was mir nicht gerade leicht gefallen ist. Silke hat das schon hinter sich und ist völlig entspannt. Mit 30 minütiger Verspätung geht es nach Frankfurt und von dort aus weiter mit einer Boing 747 nach Buenos Aires. Ich bin immer wieder von diesen Riesenfliegern beeindruckt - einfach unglaublich, wie viele Menschen da rein passen. 14 Stunden Flug nach Buenos Aires - der längste Nonstop Flug, den die Lufthansa anbietet. Schön ist was anderes, aber nach drei Filmen, ein paar Stunden Schlaf und wirklich excellentem Service schweben wir bei noch völliger Dunkelheit über das beeindruckende Lichtermeer von Buenos Aires und landen sanft. Die Einreise- und Zollformalitäten sind auch schnell erledigt und ein über das gemietete Appartment bestellter Abholservice bringt uns sicher durch den Chaosverkehr von Buenos Aires in die Avenida Santa Fe. Das Appartment, das wir über AirBnb gemietet haben, befindet sich über den Dächern von Buenos Aires im 13. Stock und ist sehr modern ausgestattet. Besser geht nicht! Ralf, der deutsche Besitzer des Appartements, begrüßt uns sehr nett und gibt uns hilfreiche Tips für den Besuch von Buenos Aires.

Buenos Aires präsentiert sich von seiner allerschönsten Seite: 15°C und strahlend blauer Himmel. Nach einer ausgiebigen Dusche brechen wir auf, um Buenos Aire per pedes zu erkunden. Unser erstes Ziel ist die Abholung der Versicherungsunterlagen für unser Auto. Da das Appartment mitten im Zentrum ist, gegen wir zu Fuß in die Avenida Pte. Roque Saenz Peña 651 zu unserem Verischerungsagenten Roby Speiser, wo wir die Versicherungspolice für unser Auto abholen. 520,-€ kostet uns die Versicherung für 12 Monate für die Länder Argentinien, Brasilien, Uruguay, Paraguay, Chile und Bolivien. Da auch die Mitarbeiter von Roby fließend deutsch sprechen, ist das alles kein Problem. Anschließend geht es zum Geld tauschen. Da es in Argentinien einen "offiziellen" Schwarzmarkt gibt, wo man knapp 50% mehr Pesos für einen Euro bekommt, ist die Geschichte schon sehr reizvoll. Leider ist das Tauschen von Geld auf dem Schwarzmarkt nicht immer ganz risikolos, aber wir haben von einer Mitarbeiterin von Roby einen Kiosk empfohlen bekommen, wo das alles ganz problemlos sei. Nachdem wir unser Anliegen kund getan haben, werden wir nach einiger Wartezeit in den kleinen Straßenkiosk hinein gebeten und können völlig problemlos das Geld tauschen. Wie viele Blüten sich allerdings unter dem Scheinbündel befinden, können wir erst berichten, wenn wir alles Geld wieder ausgegeben haben. Im Supermarkt gibt es zumindest keine Probleme :-).

Wir schlendern stundenlang durch Buenos Aires, trinken am Hafen einen leckeren Latte Macchiato und erreichten gegen 16 Uhr wieder das Appartement. Um 18 Uhr gehen zumindest bei mir die Lichter aus - 5 Stunden Zeitverschiebung und wenig Schlaf in der letzten Nacht spürt man nun doch...

Die Fotos sind aus Sicherheitsgründen mit dem I-Phon gemacht. Unser Vermeiter meint, dass wir sogar dies nicht mitnehmen sollten. Aber ganz ohne Bilder???

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hannes |

Hallo Ihr beiden,
wenn Ihr für BA einen Deutschsprachigen Führer braucht, der Euch das eine oder andere zeigt, was Ihr vielleicht nicht auf dem Plan habt, meldet Euch bei Marc (marcleon@gmail.com) und bestellt ihm einen schönen Gruß von mir. Er kommt aus BA, spricht prima Deutsch und würde sich siecherlich freuen, sofern er kurzfristig Zeit hat.
Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß und eine schöne Zeit.
LG Hannes

Kommentar von Pina |

Wie schön zu lesen, dass ihr gut über den großen Teich gekommen seid. Vielen Dank für die Karte... Wir werden sie dann Freitag öffnen.
Habt eine tolle Zeit, Pina

Kommentar von Rainer |

In BA am Wochenende (klappt wohl nicht mehr) die gute Gratisführung durch die Casa Rosada mitmachen. Außerdem empfehle ich in Iguacu die große Tour durch das Mega-Wasserkraftwerk Itaipu (Brasil. Seite).

Kommentar von Irmela |

Ihr Lieben 2,
wünsche euch viel viel Glück und Gesundheit. Liebe Grüße aus eurem Heimatdorf. Irmela

Bitte addieren Sie 1 und 7.